Ausbildungsberufe im Werkzeugmaschinenbereich

Maschinenbauer – Job mit Power

tl_files/go4job_de/A Berufsbilder/VDW - Nachwuchs.png

Unter dem Motto „Maschinenbauer – Job mit Power“ wirbt die Nachwuchsstiftung des Vereins Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken für Ausbildungsplätze in ihrem Bereich.

Werkzeugmaschinen sind Maschinen, die zur Bearbeitung von Werkstücken mit Werkzeugen dienen. Die Bearbeitung erfolgt hauptsächlich durch Trennen, Umformen oder auch durch Zusammenfügen. Zum Umformen benutzt man beispielsweise Pressen oder Biegemaschinen, zum Trennen Dreh-, Bohr- oder Fräsmaschinen und zum Fügen Schweißroboter.

Diese Seite gibt es auch als Dokument zum Download.

An den verschiedenen Werkzeugmaschinen arbeiten hauptsächlich Fachkräfte, die eine Ausbildung in den beiden folgenden Berufen absolviert absolviert haben:

Werkzeugmechaniker

Ausbildungsdauer

3,5 Jahre

Arbeitsgebiet

Werkzeugmechaniker/-innen arbeiten vorwiegend in Industriebetrieben in den Einsatzgebieten Formentechnik, Instrumententechnik, Stanztechnik oder Vorrichtungstechnik. Sie sind insbesondere in der industriellen Serienfertigung von Produkten aus Kunststoffen und Metallen tätig, sowie in der Herstellung von Instrumenten für die operative Medizintechnik.

Zerspanungsmechaniker

Ausbildungsdauer

3,5 Jahre

Arbeitsgebiet

Zerspanungsmechaniker / Zerspanungsmechanikerinnen arbeiten in Bereichen der Industrie und des Handwerks, in denen durch spanende Verfahren Bauteile gefertigt werden.

Typische Einsatzgebiete sind Drehmaschinensysteme, Fräsmaschinensysteme, Drehautomatensysteme und Schleifmaschinensysteme der Einzel- und Serienfertigung.

Weitere Ausbildungsberufe

Für den Bau von Werkzeugmaschinen werden in den deutschen Werkzeugmaschinenfabriken darüber hinaus Facharbeiter mit folgenden Berufen gebraucht und dementsprechend auch ausgebildet:

Das solltest Du dir anschauen!
Interessante und wichtige Hinweise zu den Ausbildungsberufen des Werkzeugmaschinenbaues gibt es unter:
http://www.vdw-nachwuchsstiftung.de/index.php/duale-ausbildung.html

Elektroniker für Automatisierungstechnik

Ausbildungsdauer

3,5 Jahre

Arbeitsgebiet

Elektroniker/-innen für Automatisierungstechnik integrieren Automatisierungslösungen, nehmen sie in Betrieb und halten sie in Stand.

Typische Einsatzfelder sind zum Beispiel Produktions- und Fertigungsautomation, Verfahrens- und Prozessautomation, Netzautomation, Verkehrsleitsysteme, Gebäudeautomation.

Elektroniker/-innen für Automatisierungstechnik üben ihre Tätigkeiten unter Beachtung der einschlägigen Vorschriften und Sicherheitsbestimmungen selbständig aus und stimmen ihre Arbeit mit vor- und nachgelagerten Bereichen ab. Dabei arbeiten sie häufig im Team. Sie sind Elektrofachkräfte im Sinne der Unfallverhütungsvorschriften.

Elektroniker für Betriebstechnik

Ausbildungsdauer

3,5 Jahre

Arbeitsgebiet

Elektroniker/-innen für Betriebstechnik montieren Systeme/Anlagen der Energieversorgungstechnik, der Mess-, Steuer- und Regelungstechnik, der Kommunikationstechnik, der Meldetechnik, der Antriebstechnik sowie der Beleuchtungstechnik, nehmen sie in Betrieb und halten sie in Stand. Weitere Aufgaben sind das Betreiben dieser Anlagen.

Typische Einsatzfelder sind Energieverteilungsanlagen und -netze, Gebäudeinstallationen und -netze, Betriebsanlagen, Produktions- und verfahrenstechnische Anlagen, Schalt- und Steueranlagen sowie elektrotechnische Ausrüstungen. Elektroniker/-innen für Betriebstechnik üben ihre Tätigkeiten unter Beachtung der einschlägigen Vorschriften und Sicherheitsbestimmungen selbständig aus und stimmen ihre Arbeit mit vor- und nachgelagerten Bereichen ab. Dabei arbeiten sie häufig im Team. Sie sind Elektrofachkräfte im Sinne der Unfallverhütungsvorschriften.

Fachinformatiker (Systemintegration)

Ausbildungsdauer

3,5 Jahre

Die Ausbildung erfolgt in einer der folgenden Fachrichtungen:
Anwendungsentwicklung
Systemintegration

Arbeitsgebiet

Fachinformatiker/-innen setzen fachspezifische Anforderungen in komplexe Hard- und Softwaresysteme um. Sie analysieren, planen und realisieren informations- und telekommunikationstechnische Systeme. Fachinformatiker\Fachinformatikerinnen führen neue oder modifizierte Systeme der Informations- und Telekommunikationstechnik ein. Kunden und Benutzern stehen sie für die fachliche Beratung, Betreuung und Schulung zur Verfügung.

Typische Einsatzgebiete in der Fachrichtung Anwendungsentwicklung sind zum Beispiel - Kaufmännische Systeme, Technische Systeme, Expertensysteme, Mathematisch-wissenschaftliche Systeme oder Multimedia-Systeme.

Typische Einsatzgebiete in der Fachrichtung Systemintegration sind zum Beispiel Rechenzentren, Netzwerke, Client/Server-Systeme, Festnetze oder Funknetze.

Industriemechaniker

Ausbildungsdauer

3,5 Jahre

Arbeitsgebiet

Industriemechaniker/-innen sind in der Herstellung, Instandhaltung und Überwachung von technischen Systemen eingesetzt. Sie sind tätig in der Einrichtung, Umrüstung und Inbetriebnahme von Produktionsanlagen.

Typische Einsatzgebiete sind Instandhaltung, Maschinen- und Anlagenbau, Produktionstechnik und Feingerätebau.

Informatikkaufmann

Ausbildungsdauer

3,5 Jahre

Arbeitsgebiet

Informatikkaufleute sind in den kaufmännisch-betriebswirtschaftlichen Funktionen ihrer Branche, zum Beispiel in Industrie, Handel, Banken, Versicherungen und Krankenhäusern, tätig. Sie arbeiten in Projekten zur Planung, Anpassung und Einführung von Systemen der Informations- und Telekommunikationstechnik. Dabei sind sie Mittler und Verbindungsglied zwischen den Anforderungen der Fachabteilungen und der Realisierung von informations- und telekommunikationstechnischen Systemen.

Informatikkaufleute beraten und unterstützen die Mitarbeiter beim Einsatz der Systeme zur Abwicklung betrieblicher Fachaufgaben und sind für die Systemverwaltung zuständig.

Mechatroniker

Ausbildungsdauer

3,5 Jahre

Arbeitsgebiet

Mechatroniker/-innen arbeiten in der Montage und Instandhaltung von komplexen Maschinen, Anlagen und Systemen im Anlagen- und Maschinenbau bzw. bei den Abnehmern und Betreibern dieser mechatronischen Systeme.

Mechatroniker/-innen üben ihre Tätigkeiten an unterschiedlichen Einsatzorten, vornehmlich auf Montagebaustellen, in Werkstätten oder im Servicebereich unter Beachtung der einschlägigen Vorschriften und Sicherheitsbestimmungen selbständig nach Unterlagen und Anweisungen aus. Dabei arbeiten sie häufig im Team. Sie stimmen ihre Arbeit mit vor- und nachgelagerten Bereichen ab.

Mechatroniker/-innen sind im Sinne der Unfallverhütungsvorschriften Elektrofachkräfte.

Produktionstechnologe

Ausbildungsdauer

3 Jahre

Arbeitsgebiet

Produktionstechnologen/-innen arbeiten in Entwicklungsbereichen, in Pilotbereichen und Serienproduktionslinien, in Applikations- und Supportbereichen der produzierenden Industrie sowie bei produktionsunterstützenden Dienstleistungsunternehmen.

Sie kooperieren mit Produktentwicklern und Konstrukteuren, Prozessentwicklern, Zulieferern, Herstellern und Kunden sowie dem Produktionsteam.

Technischer Produktdesigner

Ausbildungsdauer

3 Jahre

Arbeitsgebiet

Technischer Produktdesigner/-innen arbeiten in den Industriebranchen des Flugzeug-, Schiff- und Automobilbaues sowie im Bereich des Maschinen- und Anlagenbaues, der Spielzeug-, Verpackungs- und Konsumgüterindustrie.

Technischer Zeichner

Ausbildungsdauer

3,5 Jahre

Die Ausbildung erfolgt zu einem Drittel der Ausbildungszeit in einer der folgenden Fachrichtungen:

Maschinen- und Anlagentechnik
Heizungs-, Klima- und Sanitärtechnik
Stahl- und Metallbautechnik
Elektrotechnik
Holztechnik

Arbeitsgebiet

Technische Zeichner und Technische Zeichnerinnen erstellen selbständig technische Unterlagen. Die dazu notwendigen Vorgaben werden den Skizzen, handschriftlich geänderten Zeichnungen, Entwürfen, Beschreibungen und mündlichen Anordnungen entnommen. Je nach Arbeitsgebiet und betrieblichen Erfordernissen gibt es verschiedene Schwerpunkte und Einsatzmöglichkeiten, z.B. Konstruktion oder Entwicklung in Industrie und Handwerk.